Placeholder
Eine Frau spricht mit einem Mann

Die Wahrheit über die Wechseljahre und die Libido

Von Dr. Angela Sharma und Dr. Angela Wright, Sexualwissenschaft- und Wechseljahresexpertinnen und Mitgründerinnen von Spiced Pear Health, einer Klinik, die einen ganzheitlichen Ansatz zur Bewältigung der Wechseljahre und zur Behandlung von mit den Wechseljahren verbundenen sexuellen Problemen bietet.

Dieser Inhalt wurde in Zusammenarbeit mit Experten für Wechseljahre und Klinikern ausgearbeitet

Always Discreet hat es sich zum Ziel gesetzt, Frauen zu stärken, damit sie selbstbewusst mit ihren Wechseljahresbeschwerden umgehen können. Gemeinsam mit den Wechseljahresexperten von Over the Bloody Moon geben wir Frauen Tipps und Informationen für diese nächste Phase in ihrem Leben.

Viele Frauen in den Wechseljahren erleben Veränderungen, die sich auf das sexuelle Wohlbefinden auswirken:

  • Geringes Verlangen: 40-55 % 1
  • Trockenheit: 25-30 % 2
  • Schmerzen beim Sex: 12-45 % 3

Frauen ist es oft unangenehm, mit ihren Ärzten über Sex zu sprechen, und fühlen sich nicht wohl dabei, das Thema während einer Untersuchung anzusprechen. Außerdem kann es sehr schwierig sein, jemanden mit dem nötigen Wissen und den erforderlichen Fähigkeiten zu finden. Wir von Spiced Health Clinic verstehen, wie wichtig es ist, mit einer Person sprechen zu können, der Sie sich verbunden fühlen und die sich mit Intimgesundheit auskennt und Ihnen gerne Tipps dazu gibt, wie Sie in diesem Bereich Unterstützung erhalten können.

Die Wissenschaft

Während des Übergangs in die Wechseljahre gibt es Schwankungen am Östrogen- und Testosteronspiegel, der letztendlich dauerhaft gesenkt wird. Die Blutversorgung zum vulvo-vaginalen Bereich wird bei vielen Frauen verringert und das Gewebe wird dünn, trockener und weniger dehnbar. Das kann zu Schmerzen beim Sex führen.

Andere Veränderungen bei nützlichen Bakterien führen zu einem höheren pH-Wert, der wiederkehrende vaginale und Harnwegsinfektionen hervorrufen kann. Das Beckenboden wird schwächer und es kann zu Beckenorganvorfällen kommen. Neben einem dünner werdenden vulvo-vaginalen Gewebe wird auch das Blasengewebe dünner und schwächer, was mit einer Harninkontinenz einhergeht. Betroffene können besorgt sein, während des Geschlechtsverkehrs einen Urinabgang zu haben. Das Klitorisgewebe kann dünner und schlechter durchblutet werden, was einen Verlust der Empfindlichkeit bedeuten kann.

Das alles klingt vielleicht erschreckend, aber haben Sie keine Angst! Mit ein wenig Mühe und Zeit, die Sie sich tagsüber oder abends nehmen, gibt es viele einfache und proaktive Ansätze, um unsere Beckenboden- und Intimgesundheit und unser Wohlbefinden in den Wechseljahren zu verbessern.

Der Überblick

Eine geringe Libido lässt sich nicht nur auf Hormone oder die Wechseljahre schieben. Wir bei Spiced Pear Health verwenden ein biopsychosoziales Modell: Das bedeutet, dass wir untersuchen, welche sexuellen Auswirkungen Beziehungen/Privatleben/Geschichte/Körper auf die Menschen haben. Man kann nicht nur den Körper betrachten und sagen, dass „wenn alle Teile funktionieren, Sex funktioniert“. Es ist selten so einfach. Eine geringe Libido hängt fast immer von mehreren Faktoren ab, und nicht alle von uns haben auf gleiche Weise ein Verlangen nach Sex.

Einige von uns haben einen natürlichen Trieb, während andere auf die Idee gebracht werden müssen, damit der Funke zündet. Damit sich die Libido verbessert, müssen wir die Lust auf Sex zunächst wollen. Denken Sie immer daran, dass Ihre Gedanken Ihr größtes Sexualorgan sind.

Sexuelle Identität ist ebenfalls wichtig, und auch wie wir zu unseren Körpern stehen: Die Wechseljahre und andere Ereignisse, wie Krebs oder Operationen, können den Körper einer Frau auf unterschiedliche Weise verändern. Andere Beschwerden und Medikamente können ebenfalls einen Einfluss haben. Auch Beziehungen und das Leben an sich verändern sich: Scheidungen, neue Beziehungen, Akzeptanz des Verlusts der Fruchtbarkeit und das Älterwerden. Die Pflege von älteren Verwandten, Kinder und die Schwierigkeit, einen stressigen Job mit einem sozialen Leben zu vereinbaren, sind weitere Faktoren, die sich alle wesentlich darauf auswirken können, welchen Platz wir Sex einräumen.

Einfache Ansätze für eine verbesserte Intimgesundheit in den Wechseljahren

Hier sind einige unserer besten proaktiven Tipps, die klinisch einen enormen Unterschied ausmachen, sowohl bei aktuellen Problemen als auch bei der Verbesserung der langfristigen Gesundheit:

Vaginale Östrogene

Sie erhöhen die Durchblutung, verdicken die Vaginalwände und pendeln den pH-Wert wieder ein. Sie sind in verschiedenen Formen verfügbar. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, was für Sie am besten geeignet ist. Frauen, die Brustkrebs hatten, können dieses Mittel häufig auch sicher nutzen, wenn ihr Onkologe zustimmt.

Vaginale Feuchtigkeitscremes

Diese Cremes könne zweimal wöchentlich aufgetragen werden, um den Vaginalbereich mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu rehydrieren. Einige Frauen bevorzugen Naturprodukte wie Kokosöl.

Vaginale Gleitmittel

Gleitmittel können beim Sex sehr nützlich sein. Es gibt Versionen auf Silikon-, Öl- oder Wasserbasis. Entscheiden Sie sich für eine gute Marke, da einige Produkte Zusatz- oder Duftstoffe enthalten, die das Problem verschlimmern könnten.

Beckenbodenübungen

Diese Übungen tragen zu einer besseren Durchblutung, weniger Beckenprolaps und einem intensiveren Orgasmus bei.

Hormonersatztherapie in den Wechseljahren

Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Hormonersatztherapie (HRT) vorschlägt, beispielsweise bei stärkeren Symptomen, kann sie eine gute Methode sein, Ihren Hormonspiegel wiederherzustellen. Testosteron kann einen Versuch wert sein. Es gibt Testosterongel, das zwar für Männer entwickelt wurde, dessen Inhaltsstoffe aber sicher für Frauenkörper sind, wenn nur ein Zehntel der Dosis für Männer verwendet wird.

Gehen Sie alle Erkrankungen und Medikamente mit Ihrem Arzt durch, herauszufinden, ob sie Ihre Libido oder Sexualfunktion beeinträchtigen. Unter Umständen müssen Sie sich einen Arzt mit Schwerpunkt Sexualfunktion suchen, da viele Hausärzte nicht über das erforderliche Fachwissen verfügen.

Wenn Sie in einer Beziehung sind, ist Kommunikation der Schlüssel!

Sprechen Sie mit Ihrem Partner über die Probleme, die Sie haben. Es kann einfache Lösungen geben wie andere Sexstellungen, bei denen Sie die Kontrolle über die Tiefe der Penetration haben, oder andere Möglichkeiten der Intimität, wie Sexspielzeug oder mehr Zeit vor dem Eindringen, damit Sie mehr Zeit haben, erregt zu werden. Vorspiel ist ein wichtiger Teil des Sex! Wenn Sie regelmäßig Sex haben, wird die Durchblutung des vaginalen Gewebes und der Klitoris verbessert und der Vaginalbereich bleibt gesund – Solosex funktioniert auch. Erzwingen Sie nichts, wenn es sich unangenehm anfühlt. Manche neigen zu der Einstellung „wer rastet, der rostet“, aber wer trotz wunder Stellen weiter Sex hat, kann in Schmerzkreisläufe geraten und Krämpfe der Beckenbodenmuskel (Vaginismus) erleben, aus denen Sie nur schwer herauskommen. Werden Sie kreativ. Sie sollten nicht die einfachste Option wählen und Sex voll und ganz vermeiden: Paare können jegliche Form der Intimität verlieren, weil sie Sorge haben, sie könne zu Sex führen!

Besuchen Sie einen Sexologen

Viel zu oft sind Gespräche über Sex in den Wechseljahren auf Östrogen oder Gleitmittel beschränkt. Das ist nicht weit genug gefasst. Bei einem Termin bei einem Sexologen, der umfangreicher in Sexualität und Beziehungen ausgebildet ist, können Sie verstehen und entdecken, was wirklich bei Ihnen vorgeht.

Es kann sehr wichtig sein, Ihre Beziehung, Ihre Geschichte und Ihr Verlangen nach Ihrem Partner bzw. Sex im Allgemeinen unter die Lupe zu nehmen. Sexologen wenden verschiedene Methoden an, damit Sie wieder eine Verbindung zu Ihrem sexuellen Ich aufbauen.

Sie können viel über sich herausfinden, wenn Sie sich mit Ihren sexuellen Skripten – was wir über Sex sagen, wie wir darüber denken und was wir darüber fühlen und wie unsere Erziehung, Kultur, Religion, Gesellschaft und Erfahrung unser Verständnis von Sex geprägt haben – auseinandersetzen. Wenn Sie Ihr erotisches Spektrum erweitern oder Ihre sexuellen Gedanken und Fantasien erkunden, können Sie aufleben lassen, was Sie erregt. Es kann Ihnen auch dabei helfen, Ihren Körper anders zu sehen und Ihre sinnliche Seite wiederzuerwecken.

Berührungsübungen wie Sensate Focus, oder Sensualitätstraining, gewöhnen Ihren Körper wieder an intime Berührungen ohne den Druck, penetrierenden Sex zu haben. Mit ein paar Sitzungen bei Experten können Sie eine völlig neue Seite an sich entdecken!

Abschließende Überlegungen

Bei Sex geht es um Lust, Spaß und Verbindung – unabhängig davon, ob alleine beim Solosex oder beim Sex mit einem Partner! Sexualität muss in den Wechseljahren nicht verschwinden. Die Art und Weise, wie wir Spaß an Sex hatten, kann sich ändern, aber es gibt viele kreative Möglichkeiten, Intimität neu zu entdecken und Lust zu empfinden.

Wenn Ihnen eine geringe Libido Sorgen macht, wenden Sie sich an einen Experten, der Ihnen über schnelle Hilfsmittel hinaus weiterhilft. Man darf Frauen in den Wechseljahren nicht mehr sagen, dass „wenn alle Teile funktionieren, Sex funktioniert“. Eine gesunde postmenopausale Sexualität besteht aus mehr als Gleitmittel und Hormonen.

1, 2, 3 – European Society of Sexual Medicine Red Manual – 2021, Online-Ausgabe

„Pelvic and Intimate Health in Menopause“ findet live am 15. September von 20:00 bis 21:00 Uhr BST mit Dr. Angela Sharma und Dr. Angela Wright, Nicola Travlos (Physiotherapeutin für Beckenbodengesundheit) und Lesley Salem, Moderatorin und Gründerin von Over The Bloody Moon, statt.

Always Discreet sind Produkte für Inkontinenz, einem Symptom, das in den Wechseljahren auftreten kann. Wenn Sie Sorgen wegen der Wechseljahre oder Inkontinenz haben, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.

Flowers illustration