Placeholder
Eine Frau hält gekreuzte Hände auf der Blase

Blasenentzündung: Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Leiden Sie unter Schmerzen beim Wasserlassen oder häufigem Harndrang? Dann haben Sie vielleicht eine Blasenentzündung. Weitere Symptome und mehr über Behandlungsmöglichkeiten.

Wenn Sie gefühlt eine Millionen Mal am Tag auf die Toilette müssen und nur wenig bis gar nichts herauskommt, Sie aber trotzdem das Gefühl haben, dass Sie Wasser lassen müssen, haben Sie möglicherweise eine Blasenentzündung. Eine Blasenentzündung ist die häufigste Form einer Harnwegsinfektion, kurz HWI.

Wir wissen, wie es ist, wenn man oft auf die Toilette muss. Doch was, wenn das Wasserlassen schmerzhaft ist?

Dies kann ein Anzeichen dafür sein, dass Sie eine Blasenentzündung oder Harnwegsinfektion haben, und Sie sollten so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung ist einfach, aber wichtig, da sich die Infektion auf andere Körperteile, wie die Nieren, ausbreiten kann. Wird die Infektion nicht behandelt, kann sie die Harnwege hinauf wandern und eine viel ernstere Erkrankung verursachen.

Ursachen für eine Blasenentzündung

Bakterien wie E. coli verursachen Blasenentzündungen. Diese Bakterien leben auf der Haut und im Darmtrakt, ohne Probleme zu verursachen. Wenn sie jedoch in Ihr Harnsystem gelangen, können sie eine Blasenentzündung auslösen, die zu unangenehmen Schwellungen und Reizungen führt. Diese Bakterien können durch Dinge wie Geschlechtsverkehr, Abwischen von hinten nach vorne nach dem Toilettengang oder durch die Verwendung eines Diaphragmas zur Geburtenkontrolle in die Harnwege gelangen.

Blasenentzündung: Symptome

Zu den Symptomen einer Blasenentzündung können gehören:

  • Brennendes Gefühl
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Plötzlicher und häufiger Harndrang
  • Trotz starken Harndrangs wird nur eine geringe Menge Urin ausgeschieden
  • Blasenkrämpfe, insbesondere beim Versuch, zu urinieren
  • Schmerzen im Unterleib

Wenn Sie zusätzlich zu diesen Symptomen Fieber oder Schüttelfrost verspüren, ist das ein Zeichen dafür, dass die Infektion sich auf Ihre Nieren ausgebreitet hat. Ist dies der Fall, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Blasenentzündung: Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie unter den Symptomen einer Blasenentzündung leiden, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren. Dieser wird Ihren Urin untersuchen, um festzustellen, ob Sie eine Blasenentzündung haben.

Wenn Sie eine Blasenentzündung haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich Antibiotika verschreiben und Ihnen Medikamente empfehlen, die Ihre Schmerzen im Unterleib und beim Wasserlassen lindern. Beachten Sie, dass Sie die verordneten Antibiotika unbedingt zu Ende nehmen müssen, auch wenn es Ihnen besser geht, da die Entzündung sonst wieder aufflammen kann und eine weitere Behandlung erforderlich wird.

Wenn Sie eine Blasenentzündung haben, sollten Sie viel Wasser trinken. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist eine der besten Möglichkeiten, Bakterien aus den Harnwegen zu spülen. Zudem ist übermäßig konzentrierter Urin säurehaltig und verschlimmert die Symptome einer Blasenentzündung. Also trinken Sie!

So beugen Sie Blasenentzündungen vor

Um das Risiko einer Blasen- oder Harnwegsinfektion zu verringern, sollten Sie folgende Tipps befolgen:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit (z. B. Wasser, Cranberry-Saft)
  • Gehen Sie zur Toilette, wenn Sie den Drang verspüren, und entleeren Sie Ihre Blase vollständig
  • Gehen Sie vor und nach dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette
  • Achten Sie auf gute Hygiene und wechseln Sie täglich die Unterwäsche
  • Wischen Sie von vorne nach hinten ab, um zu vermeiden, dass Bakterien in die Vagina gelangen.
  • Vermeiden Sie parfümierte Produkte im Vaginalbereich
  • Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle
  • Duschen Sie statt zu baden
Flowers illustration